Ist man unterwegs, hat man nur SO viel Platz, wie der Rucksack hergibt und der Rücken trägt auch nur SO viel Gewicht, wie der Rücken eben trägt.
Weniger Gewicht und Kompaktheit sind dem Reisenden wichtig und Thema dieser Rubrik. Anfangen möchte ich mit folgendem, kleinen Gizmo, über dessen Entdeckung ich noch heute entzückt bin 😉

Die Rede ist vom Kingston MobileLite Wireless. Mobile. Light. Wireless & King. Klingt vielversprechend 😉 Also was kann man damit machen?

Das Ding ist:

  • Notfallakku (Li-Polymer 1800mAh 3.7v)
  • Externe Festplatte (1x USB-Port, auch zum Laden vom Handy verwendbar)
  • SD-Kartenlesen (1x SDXC Slot)

im Handyformat. Mit 100Gramm und 35€ auch noch ein kostengünstiges Leichtgewicht.

Kingston MobileLite Wireless

Kingston MobileLite Wireless neben Motorola Razr i

Aber was ist jetzt der tolle Nutzen davon? Nunja, kombiniert mit einem Smartphone oder Tablet, spart man sich den Laptop, um bspw. Fotos von einer SD-Karte auf eine Festplatte zu kopieren. Oder Filme & Fotos von einer Festplatte (oder USB-Stick) auf dem Tablet/Handy anzusehen.
Dabei benötigt man auch keine Kabel (was Besitzer von Apple-Geräten einen teuren Adapter spart), denn die Verbindung ist wie der Gerätename schon verrät: Wireless.
Die Festplatte ist nicht im Gerät drin, was die Sache so leicht & günstig macht. Aber eine kleine Festplatte für Unterwegs ist nicht teuer, wenn man denn nicht ohnehin schon eine rumliegen hat. Stromversorgung und Aufladen kann man den Kingston MobileLite über einen Micro-SD Port, wer also ein Android-Handy dabei hat, benötigt nicht einmal ein Extra-Ladegerät, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Der eingebaute Akku reicht angeblich, um bspw. ein iPhone 3GS komplett aufzuladen. Getestet habe ich das nicht. Aber auf einen Notfallakku zurückgreifen können, ist ein nettes, nützliches Schmankerl bei diesem Gerät. Außerdem kann man so auch mal eben im Auto/Bus/Bahn/Flugzeug (natürlich nur, wenn das die Airline erlaubt 😉 ) Daten hin- und herschieben oder einen Film schauen, ohne ihn vorher aufs Tablet kopiert haben zu müssen. Praktisch.

Von der Benutzung her ist mir nichts Negatives aufgefallen. Das Gerät spannt über W-Lan ein eigenes Netzwerk auf (oder wählt sich alternativ in das Heim-Netzwerk ein) und anschließend kann man mit seinem Android/iOS auf angeschlossene Geräte zugreifen. Das funktioniert entweder über die zugehörige App von Kingston oder (dank integriertem, standardisierten Media-Server) auch über Dritt-Apps. Die Bedienungsanleitung ist nicht größer als die eines Überaschungs-Ei’s.

Wer noch mehr Infos benötigt, kann diesen Link folgen. Dort gibt es neben einer umfassenderen Produktbeschreibung auch noch ein Video zu sehen. Kaufen kann man das Gerät bei Amazon oder Alternate.