So wir melden uns wieder zurück aus unserer kurzen Sommerpause. Haben uns 2 Wochen Urlaub vom Reisen gegönnt und erst ein Blick auf die Fotos der letzten Wochen haben uns gezeigt, dass wir ein bisschen was aufzuholen haben 😉

Blauer Himmel

Blauer Himmel

Von Quito nehmen wir den Bus nach Latacunga, der Startpunkt des Quilotoa Loops. Von hier aus kann man mehrere Tage in den Anden der Cotopaxi Region einen Rundweg wandern, bis man wieder in Latacunga ankommt. Auch Busse fahren entlang des Loops und es lassen sich tolle Tagestouren von den Bergdörfern machen. Ein bisschen Planung ist jedenfalls gefragt, denn die Busse fahren nur ein paar mal am Tag und Samstags überhaupt nicht. Außerdem kommen wir um 14 Uhr in Latacunga an und die letzte Verbindung nach Chugchilán geht mittags. Wir planen deshalb um, und fahren bis Quilotoa.

Quilotoa Pferde

Quilotoa Pferde

In der Region leben indigene Menschen, die Kichwa, die man sofort an 2 Merkmalen erkennt. Zum einen an ihrer traditionellen Kleidung, zum zweiten an ihrem dauerhaften Lächeln. Die Frauen tragen lange Röcke und über ihre warmen Strickpullover haben sie bestickte Tücher gebunden. Die langen, schwarzen Haare sind zu einem Zopf geflochten und auf ihren Köpfen tragen sie grüne oder braune Hüte. Man könnte es fast mit einer traditionellen bayerischen Tracht vergleichen und ich finde die Frauen sehr schick. Gerade findet eine 4 wöchige Feier statt, jeden Tag in einem anderen Ort. Im Mittelpunkt steht dabei das Rodeo reiten.

In Quilotoa angekommen packen wir erst einmal unsere Pullis aus, wir sind auf 3900 Metern und es ist eisig kalt. Der lächelnde Besitzer des Alpaca Hostels zeigt uns unser Zimmer mit kleinem Holzofen und versichert uns, dass wir nicht frieren müssen. Ich glaube ihm. Es gibt 3 Decken. Über dem Leinentuch liegt die dickste Daunendecke, die ich je gesehen habe und darüber die flauschigste Wolldecke, die man sich vorstellen kann. Nach der Besichtigung wärmen wir uns erst einmal mit anderen Gästen vor dem Kamin mit einem Tee auf und schauen uns das Spiel Frankreich gegen Ecuador an. Abends gibt es Suppe und ganz frisches Hühnchen mit Reis und Gemüse. Lecker. Danach geht’s mit langer Unterwäsche ins Bett. Der Ofen ist zwar schon eingeschürt, man kann aber trotzdem noch unseren Atem sehen, so kalt ist es. Doch die Decken machen warm.

Quilotoa Zimmer

Quilotoa Zimmer

Am nächsten morgen wandern wir einmal um den Kratersee Quilotoas. Eine Legende besagt, dass er keinen Boden hat und tatsächlich soll er etwa 250 Meter tief sein. Die 4 stündige Wanderung ist wunderschön, aber wegen der Höhe sind die Aufstiege auch anstrengend. Unserem Begleiter ist keine Anstrengung anzusehen. Ein fremder Hund läuft mit uns komplett einmal um den Krater.

Noch am selben Tag fahren wir nach Chugchilán. Die Straße wird neu gebaut und ist momentan noch eine Baustelle. Der Bus holpert wie auf einer Rüttelplatte und alle Insassen lachen und scherzen miteinander, weil wir so durchgeschüttelt werden. Irgendwann müssen wir auch mitlachen und fragen uns wie sich diese Fahrt in Deutschland abgespielt hätte. In Chugchilán gibt es nicht viel, aber wir haben eine wunderschöne Unterkunft. Wir machen zwei Wanderungen. Eine davon führt durch den Nebelwald und wir sind tatsächlich über den Wolken. Zurück im Hotel Mama Hilda trinken wir Tee vor dem Kamin und warten auf das leckere essen. Das Huhn hat die Köchin mittags noch lebend in einem Sack vorbei getragen und ist geschmacklich mit einem eingeschweisten Hühnchen von Aldi oder Edeka nicht zu vergleichen.

Da es Samstag ist und kein Bus geht stecken wir im Loop fest. Außerdem müssen wir am nächsten Tag an die Küste, da Montag unser Sprachkurs beginnt. Dass wir lange brauchen, haben wir geahnt. Aber mit 13 Stunden haben wir nicht gerechnet. Der erste Bus bleibt liegen, im zweiten dürfen wir uns nach 2 Stunden stehen bei anderen Fahrgästen dazu setzen. Chris zu zwei Mädchen und ich zu zwei pubertierenden Jungs, die sich auf den Schoß setzen damit ich Platz habe. Ich fühle mich geehrt. Die Ecuadorianer finden es lustig und machen Bilder von uns! Trotz der langen Fahrt, steckt uns die gute Laune der Menschen an. Einfach schön.

Quilotoa Fast Food

Quilotoa Fast Food