Nach 4 Tagen im Jeep durch den Südwesten Bolivien’s (und 5 Monaten Backpacking) brauchen wir nur noch eines – Erholung und eine Badewanne. Beides finden wir in Tarija. Um 3 Uhr nachts kommen wir in dem kleinen Altiplano Boutique Hotel an und können es kaum glauben, als wir morgens bei Sonnenschein in dem weichen Bett, in unsere Daunenkissen eingekuschelt, aufwachen. Das Frühstück ist herrlich und die neuseeländischen Besitzer aufmerksam und freundlich. Wir wollen nie wieder gehen.

Tarija ist für 2 Dinge bekannt: sein ganzjährig mildes Klima und seinen schmackhaften Wein aus den höchsten Weinbergen der Welt! Die Stadt liegt auf 1900 Metern und gefällt uns mit seiner Architektur und seinen Plazas aus der Kolonialzeit auf den ersten Blick. Wir haben August, Winterzeit in Tarija, und die Berge sind sehr kahl und trocken. Trotzdem blühen viele Bäume und es ist herrlich warm. Ein sehr, sehr, sehr gesprächiger Rentner aus Dänemark will uns überzeugen, dass Tarija das beste Klima der Erde aufweist – und er kennt sehr, sehr, sehr viele Länder. Der perfekte Ort für den Ruhestand!

Weine aus Tarija: Campos de Solana & Aranjuez

Weine aus Tarija: Campos de Solana & Aranjuez

Bei einer kleinen Weintour besichtigen wir die Weingüter Campos de Solana und Casa Real (bekannt für Singani Schnaps). Und wir müssen feststellen, dass Bolivien an Wein einiges zu bieten hat. Uns schmecken von Aranjuez “Tannat + Merlot Duo 2012” und von Campos de Solana der “Riesling 2013”. Auch die Käse- und Schinkenhäppchen sind so lecker, wir fragen uns, ob wir wirklich noch in Bolivien sind! Highlight ist am Ende der Besuch des Casa Viejas, das vor über 400 Jahren gebaut wurde und inmitten von Weinbergen umgeben ist. Wein wird auf dem Gut seit etwa 50 Jahren in kleinen Mengen produziert, zum Teil immer noch ohne Maschinen. Doch werden die Trauben heute nicht mehr Barfuß getreten, sondern mit Gummistiefeln. Das Casa Vieja zu besuchen lohnt sich auf jeden Fall, allerdings eher wegen der tollen Atmosphäre und weniger aufgrund der Suche nach Qualitätswein.

Nach ein paar Tagen leckerem Essen und gutem Wein sind wir wieder gestärkt für die Nachtbusfahrt nach Sucre. Der Abstecher nach Tarija hat sich für uns gelohnt!